Am vergangenen Sonntag trafen sich die Mitglieder der vier Bezirksförderkader in Magdeburg zu einem besonderen Termin. Das Heimspiel des SC Magdeburg gegen den VfL Gummersbach stand auf dem Plan.

Durch die Kooperationsvereinbarung des SC Magdeburg mit dem Handball-Verband Sachsen- Anhalt im Bereich Nachwuchsschiedsrichterarbeit war es uns möglich, eines der Heimspiele zu erleben. Unser Dank gilt hierbei noch einmal den Verantwortlichen  des SCM, welche dieses Event ermöglicht haben. Gemeinsam konnte man das Spiel genießen und seine ganz eigenen Eindrücke sammeln.

Als Abschluss bekamen unsere Nachwuchspaare noch die Chance mit den Schiedsrichtern ins Gespräch zu kommen. Nils Blümel und Jörg Loppaschewski, Schiedsrichter des Elitekaders des DHB, standen nach dem Spiel Rede und Antwort, um die Fragen der Jungschiedsrichter beantworten. Auch hier noch einmal ein Dank an die Beiden.

„Es war für mich ein sehr beeindruckendes Bild, wie groß inzwischen unsere Zahl an Nachwuchspaaren ist. Das zeigt mir, wie erfolgreich unsere Bestrebungen verlaufen. Die Verantwortlichen in den Spielbezirken leisten gute Arbeit, sodass ich entspannter in die Zukunft schauen kann. Allerdings ist das, was wir bisher geleistet haben, nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Besonders im Spielbezirk Süd gibt es noch etwas Nachholbedarf. Um die Bezirksligen sowie die Leistungsklassen des HVSA vollends zu stabilisieren, benötigen wir nach meiner Schätzung circa die dreifache Menge an Nachwuchsschiedsrichtern, um auch die bereits aktiven Schiedsrichter etwas zu entlasten. Die Leitung von sechs bis acht Spielen am Wochenende ist in den Bezirksligen keine Seltenheit. Umso wichtiger ist es, diesen Weg weiterzugehen, neue Partner zu finden, um unsere Förderung weiter voranzutreiben und junge Leute für unsere Sache zu gewinnen”, sagte Sebastian Janik, Verantwortlicher für Schiedsrichter-Nachwuchsgewinnung im HVSA.

In der Planung ist auch ein Gesamtlehrgang für alle vier Bezirksförderkader, um das Gruppengefüge noch mehr zu stärken und zentrale Schwerpunkte zu schulen.